letztes Update: 28.05.2020 21:50 Uhr




Zugang zur Praxis
Während der Sprechstundenzeit werden Sie bereits direkt am Eingang von einer Mitarbeiterin empfangen. Hier wird nochmals abgeklärt, ob eine Infektionsgefahr durch das Coronavirus vorliegt. Im Anschluss werden Sie direkt in den Behandlungsbereich gebeten, zur Orientierung dienen farblich markierte Karten.
Damit nicht zu viele Personen zeitgleich in den Räumen sind, müssen Sie ggf. vor dem Gebäude warten. Auch hier gilt es entsprechend Abstand zu halten.

Mund-Nasen-Schutz
Unabhängig von den Entwicklungen im öffentlichen Raum werden wir vorerst an der "Maskenpflicht" festhalten. Das Tragen einer "textilen Mund-Nase-Bedeckung" (zum Beispiel Alltagsmaske, Schal, Tuch) ist für alle Begleitpersonen verpflichtend. Auch unsere Patienten ab dem Schulalter müssen einen solchen Schutz tragen.

Begleitpersonen
Es kann nur eine Begleitperson mit zur Untersuchung kommen. Bitte berücksichtigen Sie, dass wir keine Geschwisterkinder in die Praxisräume lassen können. Wir bitten um Verständnis, dass wir keine Ausnahmen zulassen können und Sie Ihren Termin ggf. nicht wahrnehmen können, falls eine Begleitsperson erkrankt ist oder ein Kind mit Infekt auÃčerhalb der Sprechstunde am Vormittag vorgestellt wird. - Nur so können wir derzeit unser Angebot in dieser Form aufrecht erhalten.

Akutsprechstunde
Hier werden alle Kinder und Jugendlichen mit Infekt behandlet. Hierzu müssen Sie telefonisch ein Terminzeitfenster erfragen, um die Zahl der wartenden Personen möglichst klein zu halten. Eine Behandlung ohne Termin ist derzeit nicht möglich.

Hyposensibilisierung und Medikamtengabe
Eine Behandlung ist derzeit nur mit Termin möglich, dies gilt somit auch für die "Hypo-Spritze" und weitere Injektionen.

Kontakt zum Corona-Virus
Gab es Kontakt zu einem nachweislich Erkrankten, dies gilt für Begleitpersonen und Patienten gleichermaßen, dann können wir eine Untersuchung im regulären Praxisbetrieb nicht durchführen und die Praxis darf nicht betreten werden.

Corona Abstriche
Die Testung erfolgt außerhalb der regulären Sprechzeit, nur nach Terminvereinbarung. In vielen Fällen wird die Leistung nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen.
Testungen die aufgrund der Sorge um eine Infektion oder auf Wunsch einer Einrichtung (z.B. KiTa, Schule, Reiseveranstalter) stattfinden, müssen privat bezahlt werden. Hierbei entstehen Kosten von über 130 EUR.
Auch die Umfeld-Diagnostik bei lokalen Häufungen zählt nicht zum Leistungsumfang der GKV, hier ist das örtliche Gesundheitsamt zuständig.

Überweisungen, Rezepte und Verordnungen
Rezepte für die Dauermedikation (Inhalationssprays, Schilddrüsenmedikamente, Antiepileptika, u.a.) stellen wir nach telefonischer Rücksprache gerne aus. Dies gilt auch für Überweisungen und Folgeverordnungen für Ergotherapie, Logopädie und Physiotherapie. Diese können dann während der Sprechstundenzeit im Eingangsbereich in Empfang genommen werden. - Bitte beachten Sie, dass wir mittags und am späten Nachmittag nicht durchgängig erreichbar sind.

Keine Samstagssprechstunde
Bis auf Weiteres findet keine Akutsprechstunde am Samstag statt. Der kinderärztliche Notdienst ist zu den gewohnten Zeiten verfügbar.



Expediton Corona  Neuer Service